Logo miaValleIsarco.it

Eisacktal, Südtirol

Eisacktal: das Gebiet und die Ortschaften

Eines der wichtigsten Täler in Südtirol ist das Eisacktal (ital. Valle Isarco und ladinisch Val dl Isarch), mit einer Länge von zirka 80 km. Es erstreckt sich von der Quelle des Flusses Eisack, in der Nähe des Brenners, bis nach Bozen, wo der Fluss in die Etsch mündet.

Es befindet sich zwischen dem Mühlental, dem Kronplatz Gebiet, dem Grödental, der Seiser Alm und der Region rund um Meran.
Das Eisacktal ist in sechs Tourismusregionen geteilt: Sterzing und seine Täler, Gitschberg und Jochtal, das Apfelhochplateau Natz-Schabs, Brixen und Umgebung, Klausen und Umgebung und das Vilnösser Tal.

Die wichtigsten Orte des Tales sind Sterzing, Brixen und Klausen.

Sterzing

Sterzig (ital. Vipiteno) ist eine mittelalterliche Gemeinde (ital. borgo medievale - zu Burgus „befestigter Ort“) im Wipptal (Alta Valle Isarco). Das Gebiet zeichnet sich durch eine perfekte Kombination aus unberührter Natur, Alpen, Gletscher, Städte, Landschaft, Geschichte und Kultur aus.

Brixen

Brixen (ital. Bressanone und ladinisch Persenon) wurde im Jahre 901 gegründet und ist die älteste Stadt in der Grafschaft Tirol, die historische, wirtschaftliche, kulturelle, soziale und administrative Hauptstadt des Eisacktals. Tiroler Charme und mediterranes Klima charakterisieren diese Stadt, die ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ist.

Klausen

Klausen (ital. Chiusa) erstreckt sich entlang des Flusses Eisack und ist als Stadt der Künstler, als das Tor zu den Dolomiten bekannt. Im Herbst zeichnet es sich durch den typischen Südtiroler Brauch, das “Törggelen” aus, welcher während der Wein- und Kastanienernte charakteristisch ist.

Villnösser Tal

Das Villnösser Tal (ital. Val di Funes) erstreckt sich von Brixen bis Klausen und von Klausen bis nach St. Magdalena. Es ist ein unberührtes, kleines Tal, welches durch seine grünen Wiesen und mittelalterlichen Kirchen geprägt ist. Es liegt zwischen den Gewässern seines Flusses und der Geisler-Gruppe, die Teil des Naturerbes der UNESCO ist.

Hochebene Natz-Schabs

Die für seinen Apfelanbau bekannte Hochebene Natz-Schabs wird als ein kleiner Garten Edens angesehen, der sich in einer herzförmigen Ebene auf 800 m in einer sonnigen Lage befindet und genau deshalb optimal für den Anbau von Apfelbäumen geeignet ist.

Gitschberg Jochtal

Die Ferienregion Gitschberg Jochtal erstreckt sich von den Pfunderer Alpen bis nach Mühlbach (ital. Rio Pusteria), einer kleinen Gemeinde zwischen des Flusses Rienz und dem Valserbach. Dieses Gebiet umfass die Skiregionen Maranzen (Gitschberg) und Valles (Jochtal). Das Skigebiet Gitschberg Jochtal ist gemeinsam mit dem Skigebiet Plose Teil des Konsortiums Dolomiti Superski.

Das Eisacktal ist ein wunderschöner Ort, der das ganze Jahr über Urlaub für jeden Geschmack bietet. Für die Sportbegeisterten stehen im Winter 6 Skigebiete, Langlaufloipen, Wege für Schneeschuhwanderungen, Skitouren und Rodelbahnen (am Roßkopf gibt es die längste Rodelbahn Südtirols: 9,6 km) zur Verfügung.
Im Sommer wird es einem mit Wandern, Nordic Walking, Mountainbiken, Paragleiten, Rafting, Canyoning, Golf und Reiten sicherlich nicht langweilig.
Auch für die weniger sportlichen bietet das Eisacktal Emotionen und Überraschungen mit seinen mittelalterlichen Dörfern, reich an Geschichte und Kultur, mit seinen traditionellen Märkten und Volksfesten.
Das Eisacktal ist auch dank des kulturell-gastronomischen Weinführers “Eisacktaler Genießerstraße“ bekannt. Ihm folgend entdeckt man einzigartige Aromen und önogastronomische Traditionen und man wird von der uralten Kultur verführt, die dank des Zusammentreffens alpiner und mediterraner Einflüsse entstanden ist.